Psychoonkologie

Krebsdiagnose- und jetzt?

Psychoonkologische Beratung und Psychoonkologie

Eine Krebserkrankung ist normalerweise mit starken seelischen Belastungen verbunden. Die Diagnose Krebs wird als existentielle Bedrohung empfunden und das eigene Leben kann in dieser Zeit plötzlich in Frage gestellt werden. Nicht nur Patienten selbst, sondern auch ihre Angehörigen sind von dieser Krise betroffen. In Fachkreisen geht man davon aus, dass ca. 15-30 % aller Krebspatienten einen psychosozialen Beratungsbedarf haben. Der Beratungsbedarf Angehöriger wird sogar höher eingeschätzt.

Psychoonkologie ist eine eigenständige Disziplin und hat sich vor weniger als 30 Jahren zu einem eigenen Forschungszweig entwickelt. Ziel ist die Aufklärung von Zusammenhängen zwischen seelischen Vorgängen und der Entwicklung und dem Verlauf einer Krebserkrankung. Sie bietet dem einzelnen eine Klärung auf Fragen zu diesen Zusammenhängen und zu konkreten Unterstützungsmöglichkeiten an.

Eine psychoonkologische Diagnostik zu Beginn der Behandlung dient der Einschätzung der Gesamtsituation des Ratsuchenden, des Stils der individuellen Krankheitsverarbeitung sowie der psychosozialen Belastung.

Einen Idealweg, mit der Erkrankung zurecht zu kommen, gibt es sicherlich nicht. Vielmehr bedeutet Krankheitsverarbeitung, z.B. mit Hilfe einer professionellen Beratung, einen "eigenen Weg" zu finden mit der Diagnose und der Erkrankung zu leben.

Gerade in der Zeit der medizinischen Therapien, wie Chemotherapie und Bestrahlung, ergeben sich psychische und körperliche Belastungen, auf die der Patient sich immer wieder neu einstellen muss. In dieser Zeit tut es gut, sich in einem geschützten Rahmen über seine Empfindungen und Vorstellungen austauschen zu können, ein "Gegenüber" zu finden, das diesen Belastungen standhält.

Nach Abschluss der medizinischen Therapien beginnt oft die eigentliche Krankheitsverarbeitung. Fragen nach der Sinnhaftigkeit des Lebens, nach konkreten Vorstellungen der familiären und beruflichen Lebensgestaltung und nach dem eigenen, eventuell "veränderten Lebensplan" werden gestellt. Die Entlastung der Angehörigen durch beratende Gespräche wird als hilfreich erlebt.

Wir möchten uns der besonderen Situation von onkologischen Patienten stellen und in akuten Krisen auf Ihren Beratungswunsch mit einer kurzfristigen Terminvergabe schnell reagieren.

Eine Psychologin mit mehr als 10-jähriger Berufserfahrung in der Onkologie bietet im advitam Gesundheitszentrum psychoonkologische Beratung an. In den Einzelgesprächen wird es für Sie ausreichend Zeit geben über Ihre Lebenssituation zu sprechen.

Ziel ist es, Sie zu begleiten, bestehende Ressourcen zu stärken, mit Ihnen gemeinsam konkrete Formen der Hilfe und Entlastung zu suchen und innere und äußere Konflikte bei Bedarf zu klären.

Die Vermittlung von Entspannungstechniken und Inhalten des "Bochumer Gesundheits-Trainings" sowie "Simonton-Trainings" sind weitere Beratungsangebote.

Sollten Sie Hilfe bei der Suche weiterer Beratungsangebote, wie z.B. Selbsthilfegruppen, benötigen, versuchen wir zu vermitteln.


zurück